Politik und Polemik

Das Forum gegen Moppetfahrer, das eigentlich gar keins ist.

Re: Politik und Polemik

Beitragvon depp » 21. Sep 2018, 19:53

Qualitätspresse mal wieder:

Die Zeit hat geschrieben:Maaßen war nach dem Tötungsfall von Chemnitz und den darauffolgenden Demonstrationen mit unbelegten Behauptungen und Vermutungen an die Öffentlichkeit gegangen. Das hatte Kritik aus allen Bundestagsparteien ausgelöst.


Mit unbelegten Behauptungen (ohne Vermutungen) sind Steffen Seibert und später Angela Merkel und die komplette Pressemeute an die Öffentlichkeit gegangen. Maaßen hat nur vorsichtig (und deutlich nach dem Ereignis) Zweifel geäußert.

Meiner Einschätzung nach wusste Maaßen zum Zeitpunkt der Interviews schon sehr genau, was wirklich auf der Demonstration am 26.8. (manche Quellen versuchen das mit anderen Demonstrationen zu vermischen, um ihre Falschmeldungen zu rechtfertigen) wirklich abgelaufen ist und was eben nicht. Ich gehe ja schon lange davon aus, dass ein großer Teil der rechten Szene als Informanten der relevanten Behörden (Varfassungsschutz Bund/Land, BKA und LKA) tätig ist. Wenn man das annimmt, hätte Maaßen deutlich härtere Worte nutzen können.
Benutzeravatar
depp
Eierkopp
 
Beiträge: 4517
Registriert: 12.2010
Wohnort: Auf'm Berg
Geschlecht:
Mopped(s): Dicke Kuh, 1000er Stromer

Re: Politik und Polemik

Beitragvon depp » 5. Okt 2018, 11:27

Wie halten diese Grüninnen ihre eigene Widersprüchlichkeit eigentlich aus?

Da jubiliert die Presse, weil das Oberverwaltungsgericht Münster die Teilrodung des Hambacher Forsts vorerst gestoppt hat. Der BUND macht sich nämlich Sorgen um die Bechsteinfledermaus.

Die Welt hat geschrieben:Der BUND hatte argumentiert, dass der Wald mit seinem Bechsteinfledermaus-Vorkommen die Qualitäten eines europäischen FFH-Schutzgebietes habe und deshalb geschützt werden müsse.


Es geht dabei um 100 Hektar Wald, d.h. ein Quadrat mit 1km Kantenlänge. Dafür zieht man nicht einmal die Wanderschuhe an.

Wenn es aber um ploitisch korrekten Profit geht, sind Wald und Fleddermäuse plötzlich egal:

Achgut hat geschrieben:Ganz grob geschätzt dürften seit 2010 demnach über 750 Hektar Wald für Windkraftanlagen abgeholzt worden sein, ein Vielfaches des jetzt im Hambacher Forst zur Disposition stehenden Waldes. Aber das ist ja nicht alles: Während beim Kohleabbau allenfalls ein paar Großbagger in Betrieb gehen, werden im Wald tausende von Vogel- und Fledermaus-Schredderanlagen errichtet.
Benutzeravatar
depp
Eierkopp
 
Beiträge: 4517
Registriert: 12.2010
Wohnort: Auf'm Berg
Geschlecht:
Mopped(s): Dicke Kuh, 1000er Stromer

Re: Politik und Polemik

Beitragvon depp » 15. Okt 2018, 06:16

Die Welt fasst das Wahlergebnis gewohnt seriös zusammen:

WeLT hat geschrieben:Die größten Zugewinne verzeichnen hingegen die Grünen.


Bild

Denen könnte vielleicht diese Webseite helfen. Ok, ist für die 3. Grundschulklasse, da trainieren anständige Journalisten schon den Klassenstandpunkt.
Benutzeravatar
depp
Eierkopp
 
Beiträge: 4517
Registriert: 12.2010
Wohnort: Auf'm Berg
Geschlecht:
Mopped(s): Dicke Kuh, 1000er Stromer

Re: Politik und Polemik

Beitragvon Die lisa » 17. Okt 2018, 22:23

der nächste politisch clou
der Anstieg der Maisanbaufläche deckt sich nahezu exakt mit dem Rückgang der Anbaufläche von Sommergerste-
d.h die Energiewende, die subventioniert ist, ist die Ursache für den Preisanstieg der Gerste, d.h. nicht der Klimawandel-
denen brennt der Hut
rollt ihr noch -- oder fahrt ihr schon ?!!
Bild
Benutzeravatar
Die lisa
 
Beiträge: 471
Registriert: 07.2011
Geschlecht:
Mopped(s): killing 70ccm,second cat 800ccm, thunder885ccm, 1000ccm boos

Re: Politik und Polemik

Beitragvon depp » 19. Okt 2018, 09:21

Die lisa hat geschrieben:der nächste politisch clou
der Anstieg der Maisanbaufläche deckt sich nahezu exakt mit dem Rückgang der Anbaufläche von Sommergerste-
d.h die Energiewende, die subventioniert ist, ist die Ursache für den Preisanstieg der Gerste, d.h. nicht der Klimawandel-
denen brennt der Hut


... und wenn man da an die Folgen denkt:

Russisches Fake-News-Outlet hat geschrieben:Klimawandel: Bier könnte bis zu 600 Prozent teurer werden


Im Zusammenhang mit der Euro-Rettung hat Merkel immer betont, es gäbe keinen Plan B. Inzwischen glaube ich,
bei Euro-Rettung, Energiewende und Migration gibt es auch keinen Plan A. Die haben keine Ahnung, wie das jemals
funktionieren soll und versuchen nur, sich in die nächste Legislaturperiode zu retten.

Edith sacht:

Kaum habe ich das geschrieben, geht der Schwachsin schon weiter:

Svenja Schulze hat geschrieben:Wir brauchen dort auch Preisanreize, damit sich effiziente Technologie wie Elektroautos, damit sich sowas wie Wärmepumpen wirklich etablieren.

Wärmepumpen sind eine tolle Möglichkeit zu heizen, habe ja selbst eine. Es gibt nur ein Problem: Das Teil braucht dann den meisten Strom, wenn es draußen kalt, dunkel, klar und windstill ist. Ist bei Elektroautos wahrscheinlich kaum anders, wenn die nachts aufgeladen werden und tagsüber auf dem Firmenparkplatz stehen.

Da kann man Ökostrom praktisch komplett für vergessen. :kopfwand:
Benutzeravatar
depp
Eierkopp
 
Beiträge: 4517
Registriert: 12.2010
Wohnort: Auf'm Berg
Geschlecht:
Mopped(s): Dicke Kuh, 1000er Stromer

Vorherige

Zurück zu "Antimoppet-Forum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron